• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home News
News

Besuch beim Limmatkraftwerk in der Schiffmühle Untersiggenthal

E-Mail Drucken PDF

Besuch beim Limmatkraftwerk in der Schiffmühle Untersiggenthal

Am Samstag, den 4. Juni besuchten gegen 50 Interessierte des Quartiervereins Bauhalde-Schiffmühle das gleichnamige, beinahe historische Wasserkraftwerk der Limmatkraftwerke AG  in der Schiffmühle in Untersiggenthal.

Historisch und Geschichtsträchtig ist die Entstehung dieses Wasskraftwerkes tatsächlich. Geht doch der Ursprung wie man vermutet auf das Jahr 1658 zurück, als längs einem, von der Limmat abgezweigten Kanals eine Getreidemühle mit  Wasserradantrieb erstellt wurde. 1891 bewilligte die Aargauer Regierung, an Stelle des Wasserrades zwei Turbinen zum Zweck der Stromerzeugung einzubauen. Das  1895 fertiggestellte Wasserkraftwerk lieferte fortan Strom in die Industriegebiete von Turgi und Oberehrendingen. 1911 erfolgte die Erweiterung auf den heutigen Stand von drei Turbinengruppen. 1986 erwarben die Aarg. Elektrizitätswerke AEW das Kraftwerk und 1995 ging das ganze an die Limmatkraftwerke AG Baden über.

Kompeten und äusserst informativ brachten uns die beiden Werkführer Peter Rothenfluh und Jörg Schibli den Betrieb und die Technik der Stromerzeugung durch die natürliche Wasserkraft unserer Limmat näher und ins Bewusstsein. Faszinierend an der Anlage ist vor allem das Zusammenspiel und die Abstimmung von Naturgewalt und Technik.

Interessante Fragen tauchten im Verlauf des Besuches auf und wurden detailliert und fachkundig durch die beiden Referenten beantwortet. Interessant war auch zu vernehmen, dass die Wasserkraftwerke Wasserzinsen an den Kanton bezahlen müssen, mit der Begründung, das Allgemeingut Wasser werde zur Stromerzeugung zur Verfügung gestellt. Die berechtigte Frage eines Besuchers, weshalb denn die Windkraftbetreiber oder die Solar-Kraftwerkbetreiber keinen Luftzins, oder keinen Sonnenzins bezahlen müssten – diese Frage konnte nicht plausibel beantwortet werden…..

Bei Speckzopf, Weisswein und Kaffee, welche vom gastgebenden Betrieb, den Limmat - Kraftwerken AG offeriert wurde, diskutierten die zufriedenen Teilnehmer dieses Events über diese und jene Fragen und liessen den Morgen in Minne ausklingen.

Ein grosses Dankeschön geht an die Organisatoren dieses Anlasses, die Herren Peter Rothenfluh und Jörg Schibli von den Limmat Kraftwerke AG, Hanspeter Schneider den Präsidenten des Quartiervereins, sowie an Frau Rothenfluh, welche uns kulinarisch verwöhnte.

Ein gelungener Anlass mit vielen zufriedenen Teilnehmern gehört der Vergangenheit an. Die Erinnerung wird noch lange bleiben.                                                                  R.Müller


Aktualisiert ( Montag, den 06. Juni 2016 um 10:01 Uhr )
 

Mitgliederversammlung 04.03.2016

E-Mail Drucken PDF

4. Mitgliederversammlung vom 4. März 2016

Traditionsgemäss Anfang März lud der Quartierverein Bauhalde – Schiffmühle zur 4. Mitgliederversammlung in den Gasthof zum Hirschen in Kirchdorf. Präsident Hanspeter Schneider verlieh seiner Freude über die stattliche Besucherzahl von 53 anwesenden Mitgliedern in seinen Begrüssungsworten mit dem Dank an alle Anwesenden den gebührenden Ausdruck. Einen speziellen Gruss richtete er an alle Neumitglieder. Wir befinden uns eigentlich in einem Jubiläumsjahr verkündete der Präsident, nämlich dem fünften nach der Vereinsgründung vom 11.11.2011

Tempi passati, in unserem Fall das vergangene Vereinsjahr, liess Hanspeter Schneider im Jahresbericht des Präsidenten nochmals Revue passieren. Besonders erwähnenswert waren unsere Vereinsanlässe, angefangen beim Neujahrsapéro über unser traditionelles Sommerfest, bis hin zum Adventsfenster. Ein Dankeschön und viel Applaus ging an alle Helfer, welche in irgend einer Form ihren Beitrag zum Gelingen dieser Anlässe erbracht haben. Ein leidiges Thema musste der Präsident leider auch dieses Jahr wieder ansprechen, nämlich der nach wie vor desolate Zustand in Sachen Tiefgarage bei den Wohnblocks und den damit zusammenhängenden Parkplatzproblemen im Quartier. Hier wäre zu hoffen, dass die Gemeinde endlich die notwendigen Schritte einleitet, um die unhaltbare Situation welche nun seit bald 15 Jahren andauert zu entschärfen. Erfreuliches konnte der Präsident über unsere Gönnermitglieder aus dem Industriegebiet Schiffmühle Berichten, welche mit ihren Beiträgen nicht unwesentliches an unseren erfreulichen Kassenbestand leisten.

Gesundes Wachstum sowohl beim Mitglieder -  wie auch beim Kassabestand war dem Verein auch im  2015 beschieden. Der Verein zählt nun 152 Mitglieder, was einem Plus von 11 Mitgliedern entspricht. In dieser Konstellation erwirtschaftete der Quartierverein ein vierstelliges Plus in der Vereinskasse.

Kraftvoll in die Zukunft starten die Vereinsaktivitäten bereits im Mai mit einem Besuch des Limmatkraftwerkes in der Schiffmühle. Die Mithilfe bei der 1. Augustfeier der Gemeinde, das Sommerfest im August, der Clean up Day, sowie die beliebten Apéros anlässlich der Eröffnung des Adventfensters und zum neuen Jahr, runden den Katalog der Anlässe ab.

Ein neuer Vicepräsident für den zurücktretenden Thomas Gaupp konnte in der Person von Lukas Müller nicht nur gefunden, sondern auch gewählt werden. Die übrigen Vorstandsmitglieder – H.P. Schneider, Präsident – Viviane Bumbacher, Kassier – Hildegard Schmückle, Beisitz und Robert Müller, Aktuar wurden einstimmig im Amt bestätigt. Für seine Tätigkeit im Vorstand seit der Vereinsgründung 2011 konnte der scheidende Thomas Gaupp ein Präsent und den Dank aller Anwesenden entgegen - nehmen.

Ein kulinarisches Finale stellte der Präsident zum Ende des offiziellen Teils in Aussicht, was dann auch mit Freude genossen wurde. Beim Begleichen der Rechnung wurde manch einer überrascht als er erfuhr, dass Erna Chopard das Kaffee spendiert hat. Herzlichen Dank. r.müller





Aktualisiert ( Dienstag, den 25. Dezember 2018 um 10:55 Uhr )
 

Neujahrsapéro 2016

E-Mail Drucken PDF

Quartierverein Bauhalde – Schiffmühle
mit viel „Prost und warmer Suppe“ ins neue Jahr 2016

Der „spontane“ Neujahrsapéro von 2012 hat sich mittlerweile zu einem erfolgreichen Traditionsanlass entwickelt. Nach dem Motto – ein neues Jahr, ein neuer Ort – trafen sich viele Bewohner des Quartiers Bauhalde-Schiffmühle dieses Mal am Sonntag, den 03. Januar an der Fliederstrasse 4 zum traditionellen Neujahrsapéro 2016.

Hildegard und Martin Schmückle als aufmerksame Gastgeber verwöhnten über 50 Mitglieder und Bewohner des multikulturellen Quartiers Bauhalde-Schiffmühle mit feinsten Getränken und schmackhaften Leckereien bis hin zur wärmenden Linsensuppe vom feinsten. Einen herzlichen Dank für diese tolle Bewirtung und Organisation.

Ein Anlass zum kennen lernen und zum gemeinsamen Anstossen auf das bevorstehende Jahr 2016, welches uns allen wieder viel neues, unerwartetes, frohes, jedoch auch bestimmt wieder Besinnliches und weniger schönes bescheren wird. Gemeinsam und unter Freunden werden wir diese Herausforderungen jedoch bestens meistern – und genau diese Gemeinsamkeit und Freundschaft bekundeten sich die Apéro Teilnehmer an diesem schönen und geselligen Anlass.

2016 gilt als eigentliches Jubiläumsjahr, wurde doch unser Verein vor fünf Jahren am 11.11.2011 gegründet. Dies die Worte des Vereinspräsidenten Hanspeter Schneider, welcher im Namen des Quartiervereins allen ein gutes neues Jahr wünschte. Auch in diesem Jahr wird der Quartierverein den einen und den anderen Event für die Bewohner des attraktiven Quartiers Planen und durchführen.

An dieser Stelle wünscht der Quartierverein auch allen, welche nicht anwesend waren ein gutes neues Jahr.

Als nächstes steht die jährliche Mitglieder Versammlung vom 04. März 2016 im Gasthof Hirschen in Kirchdorf auf dem Programm. Wir freuen uns bereits auf eine rege Teilnahme.

Robert Müller






Aktualisiert ( Dienstag, den 25. Dezember 2018 um 10:55 Uhr )
 

Eröffnung Adventsfensters

E-Mail Drucken PDF

Vorweihnachtliche Stimmung im Bauhalde-Schiffmühle Quartier

Eröffnung des Adventsfensters beim Quartierverein Bauhalde Schiffmühle

Entgegen dem letzten Jahr, als die Eröffnung des Adventfensters am 6. Dezember stattfand, erleuchtete der Quartierverein Bauhalde-Schiffmühle sein diesjähriges Adventsfenster am Samstag, den 5. Dezember an der Bauhaldenstrasse 25 bei Heidi und Hanspeter Schneider, wo gleichzeitig ein Apéro, Glühwein und Süssgebäck kredenzt wurden.

Organisiert, zugeschnitten, zusammengeleimt und dekorativ montiert haben das schöne und hinterleuchtete Fenster Heidi Schneider, Vivian Bumbacher und Nelly Zantop unter der Führung unseres Vorstandsmitgliedes Hildegard Schmückle. Diesen fleissigen Frauen entbieten wir ein herzliches Dankeschön. Die vier  „Weihnachtsengel „ wurden denn auch belohnt durch den Besuch von gegen 50 Quartierbewohner und Vereinsmitglieder. Ein grosses Dankeschön auch an all jene, welche mit selbstgebackenem unsere kulinarischen Gelüste stillen konnten.

Nach einer kurzen, jedoch herzlichen Begrüssung durch den Vereinspräsidenten Hanspeter Schneider entwickelten sich interessante Gespräche und freundnachbarliche Beziehungen bei Glühwein und Gebäck. Dank dem relativ angenehmen Wetter, verweilte der eine und der andere etwas länger als sonst, denn der Gesprächsstoff und das gegenseitige Kennenlernen war für die meisten Anlass für den Beginn einer besinnlichen Adventszeit.

Nun sind es noch knapp vier Wochen und wir treffen uns bereits zum Neujahrapéro am Sonntag den 03. Januar ab 14.00h an der Fliederstrasse 4 hinter der Bushaltestelle Schönegg. Bis dann schöne Festtage und auf Wiedersehen beim Quartierverein Bauhalde-Schiffmühle.

Aktualisiert ( Dienstag, den 25. Dezember 2018 um 10:55 Uhr )
 

Ein schmuddeliges Geschäft mit sauberem Ausgang….

E-Mail Drucken PDF

Quartierverein Bauhalde-Schiffmühle
aktiv am Clean up Day der Gemeinde Untersiggenthal

Antrittsverslesen und Materialausgabe war pünktlich am Samstagmorgen des 12. Septembers um 09.00 Uhr beim Spielplatz Bauhalde, wo uns der Gemeinde-vertreter Lukas Bierhoff mit Greifzangen, Gummihandschuhen und Abfallsäcken ausrüstete. Nach erfolgter Gruppeneinteilung durch den Vereinspräsidenten Hanspeter Schneider konnte das fröhliche Abfallsammeln beginnen.

Räumungsziel des Quartiervereins welcher sich mit rund 17 Mitgliedern am Clean up Day beteiligte, war natürlich das Vereinsgebiet südlich der Schöneggstrasse von der Limmat bis hoch zur Hauptstrasse. Alle waren gespannt, wieviel und was es alles aufzulesen geben würde.

Der Abfall hielt sich in Grenzen, da offensichtlich die Gemeindewerke die ganze Woche schon aktiv im Einsatz waren. Vielleicht bestand da ein Zusammenhang mit den hochrangigen politischen Gästen, welche sich bei der Holzbrücke in Turgi ein Stelldichein gaben. Die Bundespräsidentin, ein Bundesrat, sowie Europa Parlamen- tarier Schulz wurden an diesem Samstag in Turgi erwartet, weshalb vermutlich die Strassenränder vorher durch die Gemeinde Untersiggenthal in Top zustand gebracht wurden.! So ergaben sich in unserem Quartier dieses Jahr lediglich etwa vier volle Säcke à 110 Liter. Die Motivation wurde jedoch durch einige „ ansprechende Funde „ trotzdem aufrecht erhalten und sogar noch ausgebaut. So konnten findige Abfall - sammler auf Grund klarer Indizien feststellen, dass „geschützter Verkehr“ an roman- tischen Plätzen auch heutzutage nach wie vor gehandhabt und geschätzt wird.

 

Gemütliches Beisammensein mit all den anderen Teilnehmern des Clean up Days war dann beim Feuerwehrlokal angesagt, wo feine Würste vom Grill und Getränke durch die Gemeinde offeriert wurden. Sibylle Kienbaum von der Kommission für Entsorgung und Umwelt bedankte sich bei allen Teilnehmern und gab der Hoffnung Ausdruck, dass dieser Aktionstag etwas Nachhaltigkeit hinterlassen würde. Insgesamt wurde an diesem Morgen in der Gemeinde 2 Kubikmeter Wegwerfmüll aufgelesen, welcher durch Mitbürger einfach in die Wiesen, Gebüsche, oder an den Strassenrand geworfen wurde. Es war ein gesellschaftliches Erlebnis, jedoch kaum ein Wendepunkt in der Abfallkultur unserer Mitmenschen. Denn bereits auf dem Heimweg vom Verpflegungspunkt konnte der Schreibende neue Abfälle am Strassenrand sichten…. robert.müller

Aktualisiert ( Dienstag, den 25. Dezember 2018 um 10:56 Uhr )
 


Seite 3 von 5

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch