• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home News
News

Die Polizei - Gemeinsam für Sicherheit

E-Mail Drucken PDF

Man traf sich unter Polizeischutz

„ Die Polizei – Gemeinsam für Sicherheit „ so lautete die Einladung zum ersten Anlass, im noch jungen Vereinsjahr des Quartiervereins Bauhalde Schiffmühle, welcher bei idealem Wetter am Donnerstag Abend dem 18. Mai auf dem Spielplatz Bauhalde durchgeführt werden konnte.
An die 45 interessierte Quartierbewohner setzten die Erwartungen in die Vertreter der Stadt Polizei Baden – Wachtmeister Herr Gilgen und Gefreite Frau Mahrer, von Beginn weg recht hoch.

Mit Bravour und hoher Professionalität wurde den Anwesenden die Arbeit und die Mittel unserer Polizei nähergebracht. Die eine Gruppe, mit Wachtmeister Gilgen, erfuhr interessante New`s über die vielschichtigen Aufgaben, welche die Polizisten tagtäglich erfüllen dürfen. Dass dabei viel Fingerspitzengefühl und Psychologie eine grosse Rolle Spielen, wurde den aufmerksamen Zuhörern schon bald klar. Das Tätigkeitsfeld im Polizeiberuf ist facettenreich und hat, wie mancher merkte, weit mehr zu bieten, als Verkehrskontrollen und das Verteilen von Bussen. Da gehören beispielsweise Einsätze bei häuslicher Gewalt, Einbrüchen, oder das Eintreiben von nicht bezahlten Verpflichtungen ebenso dazu, wie Schlichtungen bei Prügeleien etc. Nicht zu vergessen die Rapportierung all dieser Tätigkeiten, bevor es in den wohlverdienten Feierabend geht.

Prävention vor Repression heisst die Losung, welcher die heutige moderne Polizei nachlebt. Gegenseitiger Respekt und aufklärende Gespräche sind das A und O , welches die Beziehung zwischen den Bürgern und den Ordnungshütern ausmacht. Die Polizei, Gemeinsam für Sicherheit ersetzt den früheren Slogan - Die Polizei dein Freund und Helfer. Mit dem „ Gemeinsam „ wird nun auch der Bürger in die Pflicht genommen. Und das ist auch recht so.

Manchmal geht es hart zur Sache das offenbarte der zweite Posten unter Führung der Polizei - gefreiten Frau Mahrer. Das Einsatzfahrzeug mit Delinquenten Abteil überzeugte ebenso, wie die vielfältige Ausrüstung von Handschellen über Panzerwesten, bis hin zu Pfefferspray oder Axt und Stemmeisen, für härtere Fälle. Interessant war auch zu hören, wie die verschiedenen Waffen vom Schlagstock bis hin zum Sturmgewehr eingesetzt werden. Zu hoffen ist natürlich, dass diese Mittel möglichst wenig zum Einsatz kommen müssen.

Apéro und feinste Häppchen leiteten über zum gesellschaftlichen Ausklang dieses sehr informativen und interessanten Anlasses. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Teilnehmer, an die Referenten, an Lukas Müller unseren Vicepräsidenten, welcher die Apéro-Häppchen zubereitet hat, sowie an den Vereinspräsidenten Hanspeter Schneider, den Verantwortlichen für die Organisation. Gefreut hat uns auch der Besuch von Peter Rothenfluh, welcher die Gönnerfirma Limmat-Kraftwerke aus Baden vertreten hat. Unser erster Anlass im Vereinsjahr 2017/18 ist Geschichte, war ein toller Erfolg und wird uns lange in guter Erinnerung bleiben. r.müller







Aktualisiert ( Dienstag, den 25. Dezember 2018 um 09:47 Uhr )
 

Mitgliederversammlung mit Jubiläums – Charakter

E-Mail Drucken PDF

Mitgliederversammlung mit Jubiläums – Charakter

Man soll die Feste feiern wie sie fallen. dachten sich wohl viele der 59 Quartierbewohner, welche sich am 10. März im Gasthof Hirschen in Kirchdorf zur 5. Mitgliederversammlung des Quartiervereins einfanden. Der, am 11.11.2011 gegründete Verein hat sich in dieser Zeit prächtig entwickelt. So wurden an der ersten Mitgliederversammlung 2013 im Protokoll 24 Einzel, und 42 Familienmitglieder festgehalten. Heute, an der 5. Versammlung können unter dem Traktandum Mutationen bereits 38 Einzel, 65 Familienmitglieder und 8 Gönner registriert werden. Nicht zuletzt ein Verdienst unseres rührigen Präsidenten H.P. Schneider, welcher es immer wieder fertigbringt, Quartierbewohner für unseren Verein zu gewinnen.

In seinem Blick zurück, weckte der Präsident Erinnerungen an die, im vergangenen Vereinsjahr gemeinsam gelebten Aktivitäten. Anlässe wie, Neujahrsapéro, Sommerfest und Eröffnung des Adventsvensters sind bereits zur Tradition geworden. Die Besichtigung des Limmatkraftwerkes und der St. Nikolausbesuch im Quartier, rundeten das vielschichtige Angebot ab. Die Mithilfe einiger Vereinsmitglieder bei der Organisation und Durchführung der 1. Augustfeier 2016, fand nach drei Jahren erfolgreichen Aufbaus das letzte Mal statt. In der Gemeinde haben wir viele Aktiv-Vereine, welche ihrerseits einmal zum Einsatz kommen sollen. Karl Keller, welcher als grosser Initiant und Festwirt den 1. August Anlass massgeblich geprägt hat, erhält als Dankeschön einen Gutschein für ein Essen, mit seiner Gattin.
Hanspeter Schneider dankt auch all jenen, welche in irgendeiner Form mitgeholfen haben, die Vereinsanlässe und die organisatorischen Aufgaben zu meistern. Ein grosses Dankeschön geht jedoch auch an, Hanspeter selbst, der – wie Vicepräsident Lukas Müller den Anwesenden kundtut, mit Herzblut seines Amtes waltet.

Auf soliden Beinen steht der Quartierverein auch in finanzieller Hinsicht. Kassier Viviane Bumbacher konnte eine Rechnung mit „tiefschwarzen“ Zahlen präsentieren. Dies nicht zuletzt auch dank unseren grosszügigen Gönnern der in der Schiffmühle ansässigen Industrie und Gewerbebetriebe. Jedoch auch dank der freiwilligen Helfer an der Gemeinde Bundesfeier. Herzlichen Dank.

Kein Blick in die Kristallkugel, sondern handfeste Vorschläge werden mit dem geplanten Jahres – Programm für 2017 vorgestellt. So soll beispielsweise am 18. Mai ein Event mit der Stadtpolizei Baden auf dem Spielplatz stattfinden. Obwohl die Gemeinde auf den Clean up Day verzichtet, wollen wir diesen Anlass am 9. Sept. in Eigenregie im Quartier durchführen. Nicht zu vergessen die Traditionsanlässe - Sommerfest, Apéro Adventsfenster und Neujahrsapéro. Beschlossen wird auch eine Mithilfe beim Festbetrieb des Köhlervereins im Herbst. Dies bedingt jedoch Freiwillige, welche sich dafür engagieren wollen.

Schon war die Zielgerade erreicht, denn dieses Jahr standen keine Wahlen an, und der Präsident konnte den offiziellen Teil der Versammlung nach knapp einer Stunde abschliessen. Nicht, ohne allen Anwesenden nochmals zu danken und das Engagement während des Jahres zu loben. Seine Worte unterstrich Hanspeter mit der Ankündigung eines feinen Jubiläumsessen und der Mitteilung, dass Erna Chopard einmal mehr den Kaffee spendiert. Liebe Erna, recht herzlichen Dank.

Die Zeiger stehen auf Null, das neue Vereinsjahr kann beginnen, wir freuen uns darauf. r.müller

 

Aktualisiert ( Dienstag, den 25. Dezember 2018 um 09:48 Uhr )
 

Neujahrsapéro

E-Mail Drucken PDF

Neujahrsapéro am drei Königstag….

Kein anderer Anlass bietet so viel Gelegenheiten, seine Nachbarn besser kennen zu lernen und alte Freundschaften aufleben zu lassen, als der, vom Quartierverein organisierte Neujahrsapéro.

Kühl das Wetter warm die Stimmung – in etwa so kann der Anlass beschrieben werden. Ein Event, der einmal mehr durch Hildegard und Martin Schmückle, zusammen mit fleissigen Helfern an der Fliederstrasse organisiert wurde. Die, in grosser Zahl anwesenden Gäste, es waren an die 50 Quartierbewohner, erwartete ein reichhaltiges, liebevoll zubereitetes Angebot an Speis und Trank.

Anstossen auf das neue Jahr, konnte man somit problemlos und so oft wie möglich, ohne versorgungstechnisch in Not zu geraten….Die Kunst bestand eher darin, sich dosiert vorzuarbeiten, damit das ganze mit klarem Kopf genossen werden konnte und sich mit möglichst allen eine kurze Unterhaltung ergab.

Alphornklänge begrüssten das neue Jahr und ebneten den Weg, für ein harmonisches Miteinander. Wenn auch nur symbolisch, so doch recht eindrücklich für alle anwesenden.

Der Anfang ist geglückt. Mit etwas gutem Willen und frischem Mut, werden wir auch im neuen Jahr 2017 gemeinsam viele schöne Stunden erleben.

Besten Dank den fleissigen Organisatoren und allen ein gutes neues Jahr.
Dies wünschte Vereinspräsident Hanspeter Schneider im Namen des Vereins von ganzem Herzen allen versammelten Gästen.
r.müller


Aktualisiert ( Dienstag, den 25. Dezember 2018 um 10:59 Uhr )
 

St.Nikolaus

E-Mail Drucken PDF

St.Nikolaus unterwegs im Quartier Bauhalde-Schiffmühle

Überraschend besuchte St.Nikolaus die Kinder im Quartier Bauhalde-Schiffmühle und überreichte ihnen ein leckeres Chlausen Säckli.

Der, vom Quartierverein organisierte Chlausrundgang überraschte sowohl die kleinen, wie auch die grossen, auf fröhliche Art und Weise.
St.Nikolaus fand für alle die richtigen Worte und brachte nicht nur die Kinderaugen zum leuchten.

Einen herzlichen Dank an den Samichlaus und seine zwei Schmutzli, welche die feinen, von Samichlausens Mutter gebackenen Guetzli inklusive Nüsse und Manderinli verteilten. r.müller

 

Aktualisiert ( Dienstag, den 25. Dezember 2018 um 10:59 Uhr )
 

Adventsfenster

E-Mail Drucken PDF

Adventsfenster des QV Bauhalde-Schiffmühle ist eröffnet

Dieses Jahr war es der 03.Dezember den sich der Quartierverein Bauhalde-Schiffmühle aus dem Adventskalender ausgesucht hat, um – bereits traditionsgemäss ein Adventsfenster zu gestalten. Nicht von ungefähr, fiel die Wahl auf dieses Datum, sondern weil es einen Samstag betraf. Dies wiederum begründet sich darin, dass der Quartierverein jeweils diesen Anlass dazu benützt, die Vorweihnachtszeit mit den Anwohnern feierlich und besinnlich zu eröffnen und der Samstagabend für die meisten Freiraum zur Teilnahme bietet. Die grosse Besucherzahl bestätigte dies eindrücklich.

Es hat sich gelohnt, an diesem kühlen, jedoch trockenen und schönen Samstagabend, den Weg zur Bauhaldenstrasse 25 anzutreten. Das Adventsfenster zum 3. Dezember, hergestellt durch unsere Künstlerinnen Hildegard Schmückle, Heidi Schneider, Viviane Bumbacher und Nelly Zantop überraschte einmal mehr jeden, der in grosser Zahl erschienenen Besucher.

Für das leibliche Wohl sorgten feinste selbst erstellte Backwaren und Glühwein in verschiedenen Varianten. Vereinspräsident Hanspeter Schneider zeigte sich dann in seiner Begrüssungsrede auch sehr erfreut, über den grossen Aufmarsch und die festliche Inszenierung durch die organisierenden Frauen.

Feierliche Alphornklänge welche von der „ quasi Rütliwiese “ unseres Vereinspräsidenten runter ins Tal und hoch zum Siggenberg schallten, rundeten den festlichen und besinnlichen Anlass ab, zu einem Erlebnis, welches die Teilnehmer nicht missen möchten.

Nochmals ein herzliches Dankeschön den organisierenden Frauen. r.müller


Aktualisiert ( Dienstag, den 20. Dezember 2016 um 14:12 Uhr )
 


Seite 6 von 9

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch