• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home News
News

Clean up Day 2017 in Untersiggenthal

E-Mail Drucken PDF

Der Quartierverein Bauhalde-Schiffmühle ist « Flügge « geworden

Nachdem sich die Gemeinde Untersiggenthal ab diesem Jahr vom Nationalen Clean up Day verabschiedet hat, beschloss der Quartierverein Bauhalde-Schiffmühle diesen Anlass in Eigenregie, jedoch mit Begrenzung auf das eigene Quartier durchzuführen. Die Utensilien, wie Greifzangen, Abfallsäcke etc. welche für das Sammeln benötigt werden, hat die Gemeinde in verdankenswerter Weise zur Verfügung gestellt. Die Bratwurst darnach, war dann jedoch wieder Sache des Vereinskassiers.
Trotz unruhiger Wetterlage trafen sich am Samstag, 09. September über 30 sammelfreudige Quartiermitglieder, etwa ein Dutzend Kinder und mehrere Vierbeiner um 09.00 Uhr beim Spieplatz Bauhalde, um die Idee des nationalen Clean up Days auch dieses Jahr in Untersiggenthal in die Tat umzusetzen. Die Idee, welche wenigstens einmal pro Jahr die Bevölkerung daran erinnern soll, den Wegwerfmüll nicht einfach am Strassenrand zu deponieren. Der Quartierverein der bisher den , von der Gemeinde organisierten Anlass seit fünf Jahren regelmässig tatkräftig unterstützt hat, beschloss diese Aktion auch durchzufüh-ren, obwohl die Gemeinde das Patronat nicht mehr wahrnimmt.
Motiviert und voller Tatendrang ergatterten sich die Teilnehmer ihre Utensilien wie Warnweste, Greifzange oder Abfallsack, um dann gezielt die von Vereinspräsident Hanspeter Schneider vorgegebenen Routen abzulaufen und vom täglichen Unrat zu befreien. So kamen insgesamt über 600 Liter Abfall zusammen, welcher nun, dank der Aktion unserer Umwelt und unseren Tieren keinen Schaden mehr zufügen kann. Es ist zu hoffen, dass die mitwirkenden Kinder daraus ihre Lehren ziehen und den Gedanken, dass man den Abfall nicht einfach am Strassenrand oder in der Wiese deponiert, in ihrem Umfeld weitertragen.
Arbeit macht hungrig, was unsere Organisatoren Hanspeter Schneider und Lukas Müller veranlasste, auf dem Bauernhof Areal der Familie Märki in der Schiffmühle, eine Festbeiz zu installieren. Die hungrigen Abfallsammler nahmen diese Einladung dankend an. Man verköstigte sich bei interessanten Gesprächen und liess den abwechslungsreichen Morgen noch mal Revue passieren. Das Wetter meinte es gut und so konnte dieser Clean up Day trocken zu Ende gebracht werden. Ein Dankeschön an alle Teilnehmer und vor allem an die Organisatoren. Wir freuen uns auf unseren nächsten Anlass – die Eröffnung des Advetsfensters am 02. Dezember mit Apéro an der Bauhaldenstrasse 25. Bis dann…

Aktualisiert ( Donnerstag, den 05. Oktober 2017 um 14:09 Uhr )
 

Ein Sommerfest mit Nachhall...

E-Mail Drucken PDF

Was am total verregneten Freitag  noch recht düster aussah, entwickelte sich zum Termin des Sommerfestes, welches der Quartierverein Bauhalde-Schiffmühle am 12. August durchführte zu einem wettermässig passablen  Anlass. Aber alles hat so seine Vorteile. Die etwas kühle Witterung verlangte bei den Besuchern Nachschub im Kalorienbereich, was wiederum der feinen Festwirtschaft zugute kam.

Ein OK mit Pfiff wie sich beim Angebot der Speisen schon bald zeigte, hatte unter der Führung von Vicepräsident  Lukas Müller dank bester Organisation alles im Griff. Das Gelände auf dem Spielplatz in der Bauhalde zeigte sich in allen Facetten. Spiele und Sport, geselliges Beisammensein, Jung und Alt in bester Laune. Einfach so, wie man es sich wünscht und wo es einem wohl ist. Dem OK sei an dieser Stelle bestens  gedankt.

International und Bodenständig, so war das Angebot, welches uns die Festküche zu bieten hatte. Gut gewürzt, oder eben – mit Pfiff, lockte die Kurdische Spezialität  „ Jojeh Kebab „  mit Reis oder Olivensalat  welche uns von Frau Sheler gekocht und offeriert wurde.  Die feinen Grillwürste unseres Grillmeisters Roland Faber, fanden ebenso reissenden Absatz, wie die süssen Versuchungen welche verschiedene Quartierfrauen für diesen Tag zubereitet hatten.

Unterhaltung vom feinsten boten unsere Handharmonika Spielerin Elisabeth Graf und der virtuose Quartier Alphornbläser Robert.  Wobei wir jetzt  beim eingangs erwähnten Nachhall wären, denn die schönen Alphornklänge erfüllten den Platz und das Quartier derart, dass es vielen noch nachhaltig in Erinnerung bleiben wird. Elisabeth Graf erstaunte die Anwesenden einmal mehr mit ihren schönen Volksliedern, welche sie mit sage und schreibe 91 Jahren aus ihrem Akkordeon zauberte. Besten Dank liebe Elisabeth.

Kein Kinderspiel, jedoch Spiele für die Kinder, wo auch Preise gewonnen werden konnten, war der, von Kornelia Kan organisierte Parcours für unsere Jugend.  Teilnahme kam vor dem Sieg und so konnten sich alle am Geschehen erfreuen.

Lobende und dankende Worte richtete Vereinspräsident Hanspeter Schneider in seiner kurzen Rede an die zahlreichen  Besucher,  das OK und die vielen Mithelfenden.  Wir freuen uns, Sie alle auch nächstes Jahr wieder am Sommerfest begrüssen zu dürfen. Ihr Quartierverein Bauhalde-Schiffmühle, Untersiggenthal.

Aktualisiert ( Donnerstag, den 24. August 2017 um 14:17 Uhr )
 

Die Polizei - Gemeinsam für Sicherheit

E-Mail Drucken PDF

Man traf sich unter Polizeischutz

„ Die Polizei – Gemeinsam für Sicherheit „ so lautete die Einladung zum ersten Anlass, im noch jungen Vereinsjahr des Quartiervereins Bauhalde Schiffmühle, welcher bei idealem Wetter am Donnerstag Abend dem 18. Mai auf dem Spielplatz Bauhalde durchgeführt werden konnte.
An die 45 interessierte Quartierbewohner setzten die Erwartungen in die Vertreter der Stadt Polizei Baden – Wachtmeister Herr Gilgen und Gefreite Frau Mahrer, von Beginn weg recht hoch.

Mit Bravour und hoher Professionalität wurde den Anwesenden die Arbeit und die Mittel unserer Polizei nähergebracht. Die eine Gruppe, mit Wachtmeister Gilgen, erfuhr interessante New`s über die vielschichtigen Aufgaben, welche die Polizisten tagtäglich erfüllen dürfen. Dass dabei viel Fingerspitzengefühl und Psychologie eine grosse Rolle Spielen, wurde den aufmerksamen Zuhörern schon bald klar. Das Tätigkeitsfeld im Polizeiberuf ist facettenreich und hat, wie mancher merkte, weit mehr zu bieten, als Verkehrskontrollen und das Verteilen von Bussen. Da gehören beispielsweise Einsätze bei häuslicher Gewalt, Einbrüchen, oder das Eintreiben von nicht bezahlten Verpflichtungen ebenso dazu, wie Schlichtungen bei Prügeleien etc. Nicht zu vergessen die Rapportierung all dieser Tätigkeiten, bevor es in den wohlverdienten Feierabend geht.

Prävention vor Repression heisst die Losung, welcher die heutige moderne Polizei nachlebt. Gegenseitiger Respekt und aufklärende Gespräche sind das A und O , welches die Beziehung zwischen den Bürgern und den Ordnungshütern ausmacht. Die Polizei, Gemeinsam für Sicherheit ersetzt den früheren Slogan - Die Polizei dein Freund und Helfer. Mit dem „ Gemeinsam „ wird nun auch der Bürger in die Pflicht genommen. Und das ist auch recht so.

Manchmal geht es hart zur Sache das offenbarte der zweite Posten unter Führung der Polizei - gefreiten Frau Mahrer. Das Einsatzfahrzeug mit Delinquenten Abteil überzeugte ebenso, wie die vielfältige Ausrüstung von Handschellen über Panzerwesten, bis hin zu Pfefferspray oder Axt und Stemmeisen, für härtere Fälle. Interessant war auch zu hören, wie die verschiedenen Waffen vom Schlagstock bis hin zum Sturmgewehr eingesetzt werden. Zu hoffen ist natürlich, dass diese Mittel möglichst wenig zum Einsatz kommen müssen.

Apéro und feinste Häppchen leiteten über zum gesellschaftlichen Ausklang dieses sehr informativen und interessanten Anlasses. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Teilnehmer, an die Referenten, an Lukas Müller unseren Vicepräsidenten, welcher die Apéro-Häppchen zubereitet hat, sowie an den Vereinspräsidenten Hanspeter Schneider, den Verantwortlichen für die Organisation. Gefreut hat uns auch der Besuch von Peter Rothenfluh, welcher die Gönnerfirma Limmat-Kraftwerke aus Baden vertreten hat. Unser erster Anlass im Vereinsjahr 2017/18 ist Geschichte, war ein toller Erfolg und wird uns lange in guter Erinnerung bleiben. r.müller







Aktualisiert ( Freitag, den 26. Mai 2017 um 08:52 Uhr )
 

Mitgliederversammlung mit Jubiläums – Charakter

E-Mail Drucken PDF

Mitgliederversammlung mit Jubiläums – Charakter

Man soll die Feste feiern wie sie fallen. dachten sich wohl viele der 59 Quartierbewohner, welche sich am 10. März im Gasthof Hirschen in Kirchdorf zur 5. Mitgliederversammlung des Quartiervereins einfanden. Der, am 11.11.2011 gegründete Verein hat sich in dieser Zeit prächtig entwickelt. So wurden an der ersten Mitgliederversammlung 2013 im Protokoll 24 Einzel, und 42 Familienmitglieder festgehalten. Heute, an der 5. Versammlung können unter dem Traktandum Mutationen bereits 38 Einzel, 65 Familienmitglieder und 8 Gönner registriert werden. Nicht zuletzt ein Verdienst unseres rührigen Präsidenten H.P. Schneider, welcher es immer wieder fertigbringt, Quartierbewohner für unseren Verein zu gewinnen.

In seinem Blick zurück, weckte der Präsident Erinnerungen an die, im vergangenen Vereinsjahr gemeinsam gelebten Aktivitäten. Anlässe wie, Neujahrsapéro, Sommerfest und Eröffnung des Adventsvensters sind bereits zur Tradition geworden. Die Besichtigung des Limmatkraftwerkes und der St. Nikolausbesuch im Quartier, rundeten das vielschichtige Angebot ab. Die Mithilfe einiger Vereinsmitglieder bei der Organisation und Durchführung der 1. Augustfeier 2016, fand nach drei Jahren erfolgreichen Aufbaus das letzte Mal statt. In der Gemeinde haben wir viele Aktiv-Vereine, welche ihrerseits einmal zum Einsatz kommen sollen. Karl Keller, welcher als grosser Initiant und Festwirt den 1. August Anlass massgeblich geprägt hat, erhält als Dankeschön einen Gutschein für ein Essen, mit seiner Gattin.
Hanspeter Schneider dankt auch all jenen, welche in irgendeiner Form mitgeholfen haben, die Vereinsanlässe und die organisatorischen Aufgaben zu meistern. Ein grosses Dankeschön geht jedoch auch an, Hanspeter selbst, der – wie Vicepräsident Lukas Müller den Anwesenden kundtut, mit Herzblut seines Amtes waltet.

Auf soliden Beinen steht der Quartierverein auch in finanzieller Hinsicht. Kassier Viviane Bumbacher konnte eine Rechnung mit „tiefschwarzen“ Zahlen präsentieren. Dies nicht zuletzt auch dank unseren grosszügigen Gönnern der in der Schiffmühle ansässigen Industrie und Gewerbebetriebe. Jedoch auch dank der freiwilligen Helfer an der Gemeinde Bundesfeier. Herzlichen Dank.

Kein Blick in die Kristallkugel, sondern handfeste Vorschläge werden mit dem geplanten Jahres – Programm für 2017 vorgestellt. So soll beispielsweise am 18. Mai ein Event mit der Stadtpolizei Baden auf dem Spielplatz stattfinden. Obwohl die Gemeinde auf den Clean up Day verzichtet, wollen wir diesen Anlass am 9. Sept. in Eigenregie im Quartier durchführen. Nicht zu vergessen die Traditionsanlässe - Sommerfest, Apéro Adventsfenster und Neujahrsapéro. Beschlossen wird auch eine Mithilfe beim Festbetrieb des Köhlervereins im Herbst. Dies bedingt jedoch Freiwillige, welche sich dafür engagieren wollen.

Schon war die Zielgerade erreicht, denn dieses Jahr standen keine Wahlen an, und der Präsident konnte den offiziellen Teil der Versammlung nach knapp einer Stunde abschliessen. Nicht, ohne allen Anwesenden nochmals zu danken und das Engagement während des Jahres zu loben. Seine Worte unterstrich Hanspeter mit der Ankündigung eines feinen Jubiläumsessen und der Mitteilung, dass Erna Chopard einmal mehr den Kaffee spendiert. Liebe Erna, recht herzlichen Dank.

Die Zeiger stehen auf Null, das neue Vereinsjahr kann beginnen, wir freuen uns darauf. r.müller

 

Aktualisiert ( Mittwoch, den 15. März 2017 um 15:08 Uhr )
 

Neujahrsapéro

E-Mail Drucken PDF

Neujahrsapéro am drei Königstag….

Kein anderer Anlass bietet so viel Gelegenheiten, seine Nachbarn besser kennen zu lernen und alte Freundschaften aufleben zu lassen, als der, vom Quartierverein organisierte Neujahrsapéro.

Kühl das Wetter warm die Stimmung – in etwa so kann der Anlass beschrieben werden. Ein Event, der einmal mehr durch Hildegard und Martin Schmückle, zusammen mit fleissigen Helfern an der Fliederstrasse organisiert wurde. Die, in grosser Zahl anwesenden Gäste, es waren an die 50 Quartierbewohner, erwartete ein reichhaltiges, liebevoll zubereitetes Angebot an Speis und Trank.

Anstossen auf das neue Jahr, konnte man somit problemlos und so oft wie möglich, ohne versorgungstechnisch in Not zu geraten….Die Kunst bestand eher darin, sich dosiert vorzuarbeiten, damit das ganze mit klarem Kopf genossen werden konnte und sich mit möglichst allen eine kurze Unterhaltung ergab.

Alphornklänge begrüssten das neue Jahr und ebneten den Weg, für ein harmonisches Miteinander. Wenn auch nur symbolisch, so doch recht eindrücklich für alle anwesenden.

Der Anfang ist geglückt. Mit etwas gutem Willen und frischem Mut, werden wir auch im neuen Jahr 2017 gemeinsam viele schöne Stunden erleben.

Besten Dank den fleissigen Organisatoren und allen ein gutes neues Jahr.
Dies wünschte Vereinspräsident Hanspeter Schneider im Namen des Vereins von ganzem Herzen allen versammelten Gästen.
r.müller


Aktualisiert ( Mittwoch, den 11. Januar 2017 um 00:10 Uhr )
 


Seite 1 von 4

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch